Teacher of the Year

Auszeichnung Teacher of the Year

Teacher of the Year und Evaluation von Vorlesungen

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch Dozenten müssen lernen, wie sie einen guten Unterricht halten. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine bietet natürlich die direkte Reaktion des Publikums. Je nachdem wie die Studierenden in und nach der Vorlesung reagieren, wissen Dozenten oft schon, wie gut sie ankamen. Eine Rückkopplungsmöglichkeit bieten auch die Leistungskontrollen. Sie teilen nicht nur den Prüflingen mit, wie gut sie den Stoff lernen konnten, sondern sie sagen auch dem Dozenten, wie gut er ihn vermitteln konnte. Wenn eine Prüfung überdurchschnittlich schlecht ausfällt, ist das ein Alarmsignal, das in erster Linie auf schlechte Wissensvermittlung hindeutet. Viele Dozenten befragen auch ihr Publikum in der Vorlesungsstunde oder am Ende der Veranstaltung. 

Seit 2005 gibt es auch eine einheitliche universitäre Vorlesungsevaluation, die in unserer Fakultät bei allen Dozenten eingesetzt wird (Resultate phil nat Fakultät). Sie ist ein besonders wichtiges Instrument der Lehrevaluation, da sie breit vergleichend durchgeführt wird. Diese flächendeckende Qualitätserfassung wird besonders bei Vorlesungen des ersten und zweiten Studienjahres eingesetzt, in denen die grossen Jahrgangsstärken ein gut fundiertes Ergebnis erwarten lassen.

Diese Evaluationen werden mit einem einheitlichen Fragebogen gegen Ende einer Lehrveranstaltung durchgeführt. Die Dozenten sind angehalten, das wenige Tage später vorliegende Ergebnis mit ihren Studierenden kurz zu besprechen. Solche Evaluationen geben dem Dozenten eine möglichst objektive Rückmeldung über seine Qualität als Dozent. Dies ermöglicht ihm, seine diesbezüglichen Stärken und Schwächen zu erkennen. Ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten unserer Universität hilft dem Dozenten, die Schwächen gezielt zu beseitigen. Die Qualität der Lehre wird somit verbessert. Ein wichtiger Aspekt der Evaluation ist auch, dass Studierende hierdurch eine einfache Möglichkeit haben, positive und negative Kritik anzubringen. Sie merken, dass ihre Anregungen ernst genommen werden und sehen, wenn ihnen der Dozent in einem späteren Studienjahr wieder begegnet, direkt den Erfolg.

Ziel der Evaluation ist es also, die Qualität des Unterrichts zu verbessern bzw. eine hohe Qualität zu garantieren. Es ist auch wichtig, auf gute Leistungen hinzuweisen. Das Departement Biologie hat daher beschlossen, ab dem Studienjahr 2003/2004 jährlich die besten Biologiedozentin oder den besten Biologiedozenten als Teacher of the Year auszuzeichnen.

Der Teacher of the Year wird ermittelt anhand der besten studentischen Evaluationsergebnisse in den Bereichen Planung und Darstellung, Umgang mit den Studierenden, Interesse und Relevanz. Bei gleichen Ergebnissen wird zusätzlich berücksichtigt bzw. ob er/sie schon einmal Teacher of the Year war. Letztlich werden dann auch die Noten für die Lehrveranstaltung und für den Dozierenden berücksichtigt.

Wanderzepter

Teaser

Wanderzepter Teacher of the Year

Das Wanderzepter wurde 2004 von Martha Hofer (Cudrefin) für die Auszeichnung des Teacher of the Year geschaffen. Der Name des Teachers of the Year und Jahr der Verleihung werden mit Leim auf das Zepter geschrieben. Danach wird Blattgold drauf geklebt und nach dem Trocknen sorgfältig abgewischt. Somit werden die Namen der Ausgezeichneten in Gold auf dem Wanderzepter verewigt. Der Teacher of the Year darf das Zepter ein Jahr lang mit zu den Vorlesungen nehmen oder einfach auf dem Schreibtisch betrachten. Dann wird das Wanderzepter an den nächsten Teacher of the Year übergeben.

Bisherige Ausgezeichnete
2016  Andreas Marti
2015 Hannes Baur
2014 Alain Hauser
2013 Isabel Roditi
2012 Oliver Heiri
2011 Wolfgang Nentwig
2010 Peter Neumann
2009 Beat Wechsler
2008 Heinz Richner
2007 Andreas Steiger
2006 Christian Kropf
2005 Thomas Seebeck
2004 Christian Kropf